Feckenhausen

Aus Rottweiler Bilder
Wechseln zu:Navigation, Suche

Feckenhausen

(siehe auch Menü links)

Feckenhausen liegt auf einem schmalen Bergrücken zwischen dem Tal des Jungbrunnenbaches und des Knollenbaches auf einer durchschnittlichen Höhe von 701 Metern. Die Entfernung zum Stadtkern Rottweil beträgt etwa 7 Kilometer. Das Dorf hat 341 Einwohner (Stand Ende 2003) und eine Gemarkungsfläche von 337 Hektar, die überwiegend aus Wald besteht. Feckenhausen hat keine eigene Schule, aber einen Kindergarten für 20 Kinder. An Vereinen in Feckenhausen sind der Musikverein und der Tennisclub zu nennen.

Feckenhausen wurde im Jahr 902 als "Ueccenhusa" erstmals urkundlich erwähnt, vor allem das Kloster St. Gallen hatte hier Besitzungen. Im Jahr 1306 besaß das Rottweiler Spital Rechte an Feckenhausen, 1379 wurde Feckenhausen vom Grafen Rudolf III von Hohenberg an den Rottweiler Bürger Konrad Bock verkauft. Im Jahr 1514 wurde das Dorf zusammen mit dem Jungbrunnen ans Spital verkauft, es war das einzige Dorf im Spitaloberpflegamt Rottweil. Eine Gastwirtschaft gab es in Feckenhausen schon früh, es gab oft Ärger wegen der Überziehung der Sperrzeit, wie aus zahlreichen Protokollen hervorgeht. Schon vor dem Jahr 1802 bestand in Feckenhausen eine Feuerrotte. Seit dem 1. März 1972 ist Feckenhausen ein Teilort von Rottweil.

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 01.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003

 

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 02.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003

 

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 03.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003

 

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 04.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003

 

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 05.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003

 

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 06.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003

 

Ansichten Feckenhausen Feckenhausen 22.07.2003 07.jpg
Feckenhausen am 22. Juli 2003