Die Altstädter Turnhalle soll für 115.000 Euro umgebaut werden, sie soll bessere Toiletten und ein neues, großzügiges Foyer bekommen. Die Narrenzunft, die TGA und weitere Vereine werden zur Gesamtsumme 30.000 Euro beisteuern. Die Stadt wollte ursprünglich nur 85.000 Euro in die Turnhalle investieren, aber die Altstädter Vereine waren damit nicht zufrieden und investieren nun selbst erhebliche Mittel, um ihre Vorstellungen für den Umbau der Halle zu erreichen.

Ursprünglich war eine Sanierung der Toilettenanlagen, der Dusch- und Umkleideräume und die Errichtung einer zusätzlichen behindertengerechten Toilette in der bestehenden Halle vorgesehen. Dafür hatte die Stadt 85.000 Euro im Haushalt eingestellt. In Gesprächen mit den Nutzern wurde festgestellt, dass diese insbesondere zusätzliche Toiletten und eine Aufwertung der Eingangssituation wünschen, auf neue Duschen dagegen notfalls verzichten könnten. Durch eine Eigenbeteiligung der Vereine um weitere 30.000 Euro wurde es so möglich, ein neues Foyer zu planen, das als Anbau vor die Halle gesetzt werden kann. Der geplante Anbau gibt die Möglichkeit, die WC-Anlagen zentral im Eingang zu konzentrieren und hierbei noch darüber hinaus die Foyer- und Eingangssituation funktional deutlich zu verbessern.

Unter Berücksichtigung der Haushaltslage hat die Abteilung Hochbau nochmals die technische Gebäudeausrüstung überprüft und hierbei in Absprache mit den Vereinen festgestellt, dass die vorhandenen Duschen mittelfristig funktionsfähig und noch nutzbar sind, sodass in den nächsten Jahren hier keine Sanierungs- und Umbaumaßnahmen erforderlich sind.

Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010
Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010
Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010
Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010
Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010
Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010
Turnhalle Altstadt am 15. Juli 2010