Das erste Rottweiler Kino, das "Kino National" befand sich im Gebäude Hochmaiengasse 8. Im April 1910 entstand hier der "Cinematograph National" von Konditor Otto Seyfried und H. J. Hermann. Übrigens veranlasste Seyfried auch eine Filmaufnahme des Rottweiler Narrensprungs im Jahre 1912, eines der frühesten Dokumente seiner Art.

Am Samstag, dem 3. Dezember 1926 wurde das "Lichtspielhaus" in der Bahnhofstraße 2 von Otto Seyfried eröffnet. Das Kino bot damals 451 Besuchern Platz (im Vorführsaal 348 Plätze, auf dem Balkon nochmal 103 Plätze). In nur fünf Monaten wurde zuvor das neue Kinogebäude errichtet (Rottweiler Architekten: Schmid und Kleiner). In der Eröffnungswoche des neuen Kinos liefen neben der Ufa-Wochenschau die Filme "Die Försterchristl" und "Zirkus Pat und Patachon". Im Jahr 1968 wurde das "Lichtspielhaus" in eine Tanzschule umgewandelt. In der Neujahrsnacht 1971 drohte die Vernichtung des Gebäudes Bahnhofstraße 2 durch ein Großfeuer.

Im Mai 1953 eröffnete der "Filmpalast" in der Königstraße, das Kino hatte 400 Besucherplätze.

Im Jahr 1959 öffnete das "Central" im einstigen Wirtschaftsgebäude des Spitals in der Unteren Hauptstraße seine Pforten.

Auch der Pflugsaal in der Altstadt wurde zeitweilig als Kino benutzt.

Themen 2000 November2000 RottweilerKinos CentralKino 23.09.2000 01.jpg
Das "Central"-Kino am 23. September 2000

 

Themen 2000 November2000 RottweilerKinos Filmpalast 24.09.2000 01.jpg
Der ehemalige "Filmpalast" am 24. September 2000

 

Themen 2000 November2000 RottweilerKinos Lichtspielhaus 07.05.2000 01.jpg
Das ehemalige "Lichtspielhaus" in der Bahnhofstraße 2 am 7. Mai 2000

 

Themen 2000 November2000 RottweilerKinos KinoNational 19.11.2000 01.jpg
"Kino National", Hochmaiengasse 8 am 19.11.2000

 

Quellenangaben:     Dr. W. Hecht, Rottweil 1802-1970
    Rottweil auf alten Ansichtskarten