Die Herderstraße ist benannt nach Bartholomäus Herder (1774 - 1839), dem Begründer des Herder-Verlages in Freiburg im Breisgau. Bartholomäus Herder wurde in Rottweil  im Herderschen Haus (heutiges Stadtmuseum) geboren. 1798 errichtete er eine Schulbuchhandlung mit Druckerei, am 4. Januar 1799 veröffentlichte er die Nummer 1 des "Reichsstadt Rotweilisches Wochen-Blatt", als erste eigene Rottweiler Zeitung.

1801 übersiedelte Herder nach Meersburg und wurde dort Fürstlicher Hofbuchdrucker von Bischof Karl Theodor von Dalberg. Im Jahre 1808 verlegte Herder seinen Betrieb nach Freiburg. In Rottweil führte Herders Bruder Andrä die Verlagsdruckerei weiter. 1808 übersiedelte die Druckerei in das Gebäude Hochbrücktorstraße 27, später in das Gebäude Friedrichsplatz 16.

Am 3. Oktober 1829 verkaufte Andrä Herder die Buchhandlung an Wilhelm Willmann, die Buchdruckerei und den Zeitungsverlag bald darauf an Dr. Rapp. In der Folgezeit wechselten die Besitzer häufig, 1837 entstand der Betrieb Uhl & Co., der ab dem 1. Januar 1843 die "Rottweiler Chronik" herausgab. Von 1851 bis 1937 war die Buchdruckerei im Besitz der jüdischen Familie Rothschild. Ab 1937 hieß die Buchdruckerei Wohnlich & Wagner.

Ansichten Mittelstadt Herderstrasse Herderstrasse 13.04.2001 01.jpg
Die Herderstraße am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Herderstrasse Herderstrasse 13.04.2001 02.jpg
Die Herderstraße am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Herderstrasse Herderstrasse 13.04.2001 03.jpg
Die Herderstraße am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Herderstrasse Herderstrasse 13.04.2001 04.jpg
Die Herderstraße am 13. April 2001