Droste-Hülshoff-Gymnasium, Bismarckstraße 4

Aus Rottweiler Bilder
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Gebäude Bismarckstraße 4 wurde im Jahr 1961 als Anbau an das Albertus-Magnus-Gymnasium erbaut, 1968 erhielt es einen weiteren Anbau. Bis ins Jahr 1975 befand sich das Leibniz-Gymnasium im Gebäude, das in diesem Jahr in den Neubau an der Heerstraße umzog. Danach zog das Droste-Hülshoff-Gymnasium im Gebäude Bismarckstraße 4 ein. Vor 1975 befand sich das Droste-Hülshoff-Gymnasium an der Königstraße (dort, wo heute das Postgebäude steht), im Gebäude des alten Waisenhauses der Stadt Rottweil, das im Jahr 1980 abgebrochen wurde.

Das Droste-Hülshoff-Gymnasium hat seine Wurzeln in der 1860 gegründeten "Höheren Töchterschule", die sich bis zum Jahr 1905 zur Mädchenrealschule in der Johanniterschule entwickelte. 1938 wurde die Oberschule für Mädchen gegründet, aus der im Jahr 1954 das Droste-Hülshoff-Gymnasium wurde.

In den Jahren 1954/1955 wurde das Schulgebäude an der Königstraße erweitert, 1965 wurde ein neuer Schulpavillon für das DHG erbaut. Im Juni 1970 wurden am Droste-Hülshoff-Gymnasium 522 Schüler von 30 haupt- und 5 nebenamtlichen Lehrkräften unterrichtet.

Ansichten Mittelstadt Bismarckstrasse DHG DHG 13.04.2001 01.jpg
Droste-Hülshoff-Gymnasium am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Bismarckstrasse DHG DHG 13.04.2001 02.jpg
Droste-Hülshoff-Gymnasium am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Bismarckstrasse DHG DHG 13.04.2001 03.jpg
Droste-Hülshoff-Gymnasium am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Bismarckstrasse DHG DHG 13.04.2001 04.jpg
Droste-Hülshoff-Gymnasium am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Bismarckstrasse DHG DHG 13.04.2001 05.jpg
Droste-Hülshoff-Gymnasium am 13. April 2001

 

Ansichten Mittelstadt Bismarckstrasse DHG DHG 13.04.2001 06.jpg
Droste-Hülshoff-Gymnasium am 13. April 2001