Mit rund 200 Besuchern war die Bürgerversammlung am 19. Oktober 2007 im Sonnensaal des ehemaligen Kapuzinerklosters sehr gut besucht. Nach den Fachvorträgen der Stadtverwaltung zur geplanten Sanierung des Gebäudes und der anschließenden Fragerunde stand fest: das Projekt stößt auf breite Zustimmung. Kritische Anmerkungen bezogen sich im Wesentlichen auf die Finanzierung sowie Details des Nutzungskonzeptes. Diese Bedenken konnte die Verwaltung weitgehend zerstreuen. Nachdem Prof. Dr. Michael Goer vom Landesamt für Denkmalpflege nochmals seine volle Zustimmung zur Sanierung kund getan hatte und insbesondere einer Zuschussgewährung aus verschiedenen Denkmaltöpfen sehr gute Chancen einräumte, war den meisten Anwesenden klar: die Chance, das ehemalige Kapuzinerkloster zu sanieren, ist so groß wie nie.

In seiner Sitzung am 24. Oktober 2007 sprach sich der Rottweiler Gemeinderat in einem Grundsatzbeschluss bei zwei Gegenstimmen für die Sanierung des Kapuziners aus. Damit ist die seit Jahrzehnten andauernde Auseinandersetzung um die Zukunft des einstigen Kapuziners entschieden: er wird saniert! Die Rottweiler Architekten Peter Koczor, Wolfgang Teuchert und Jonas Lünz erhielten den Auftrag, einen genauen Kostenplan für die Sanierung des Kapuziners zu erstellen, nach dessen Fertigstellung und einer Überprüfung der bis dahin definitiven Zuschusszusagen wird der Gemeinderat dann endgültig über die Baufreigabe befinden. Die Rottweiler Stadtverwaltung rechnet mit dieser Entscheidung im Frühjahr 2008.

Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007
Der Kapuziner am 21. Oktober 2007