Im Jahr 1889 gründete Otto Günthner in der Hochmaurenstraße 5 eine Wagnerei. Angesichts der schlechten Zukunftsaussichten einer Wagnerei erwarb Günthner Maschinen zur Herstellung von Klappläden. Während des 2. Weltkriegs musste die Produktion auf Spinde, Bettladen und Nachttische umgestellt werden.

Nach dem 2. Weltkrieg konnte der Betrieb ab 1946 mit Fahrzeugaufbauten und Pritschen für LKW am Leben gehalten werden, bis nach der Währungsreform wieder serienmäßig mit der Produktion von Fensterläden begonnen wurde. 1952 wurde das Anwesen in der Hochmaurenstraße langsam zu klein und in der Primtalstraße, dem heutigen Firmensitz, wurde ein neues Sägewerk erbaut. Im Jahr 1953 wurden die ersten Holzrollläden produziert. 1970 hatte die Firma Günthner etwa 60 Mitarbeiter.

Im Jahr 1998 wurde rechtzeitig zum 100. Jubiläum der Firma ein neues Ausstellungsgebäude fertiggestellt.

Ansichten Altstadt Primtalstrasse Primtalstrasse 3 Primtalstrasse 3 16.04.2005 01.jpg
Primtalstraße 3 am 16. April 2005

 

Ansichten Altstadt Primtalstrasse Primtalstrasse 3 Primtalstrasse 3 16.04.2005 02.jpg
Primtalstraße 3 am 16. April 2005