Die derzeit laufenden Ausgrabungen des Landesamts für Denkmalschutz bei der Pelagiuskirche liefern neue Erkenntnisse zur Baugeschichte des Römerbads in der Altstadt, das antike Bad war wohl wesentlich größer als bisher angenommen. Zusätzlich ergeben sich aus neu entdeckten Alamannengräbern auch neue Überlegungen zur frühmittelalterlichen Kirchengeschichte von Rottweil. Der Rottweiler Geschichts- und Altertumsverein hatte deshalb am 22. Oktober 2009 zu einer Sonderführung eingeladen. Grabungsleiter Thomas Schlipf präsentierte die derzeitigen Grabungsbefunde, nach denen das Römerbad in der Altstadt je nach Bauphase etwa doppelt so groß war wie bisher angenommen.

Die Interpretation, dass ein freigelegter Mauerzug auf die erste Urkirche an diesem Platz hinweisen könnte, musste inzwischen revidiert werden, es scheint sich dabei eher um eine Platzbefestigung zu handeln. Grabungsleiter Thomas Schlipf: "Es ist anzunehmen, dass die alte Kirche tatsächlich im inneren Bereich der neuzeitlichen Kirche ist und damit für uns nicht mehr zugänglich".

St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009
St. Pelagius am 24. Oktober 2009