Bettlinsbad um das Jahr 1917

Aus Rottweiler Bilder
Rottweiler Ansichten / Ansichten Region Rottweil / Das Eschachtal / Bettlinsbad
Version vom 30. Januar 2020, 23:11 Uhr von Kleinfeld (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Rottweiler Bilder danken Margarete Goeser, die folgende Erklärung zu der Aufnahme bereit gestellt hat:

Die beiden Ansichten, die mit Bettlinsbad "um 1910" gekennzeichnet waren, sind etwas jüngeren Datums als hier ursprünglich angegeben. Im Vordergrund, am Teich, ist das Pächterehepaar Katharina und Julius Alf mit den beiden ältesten Kindern zu erkennen - an der Hand seiner Mutter der 1915 geborene älteste Sohn Erwin, auf dem Arm des Vaters die 1916 geborene Tochter Alice (zwei weitere Kinder sind 1920 und 1926 geboren, Alice Alf war meine Mutter). Dem Alter der Kinder nach zu schließen, ist die Postkarte im Jahr 1917 entstanden.

Das zweite Photo zeigt oberhalb des Weihers einen Nutzgarten, der auf dem ersten Photo noch nicht zu sehen ist und deswegen wohl auch erst um 1917 oder noch etwas, allerdings nur wenig später, entstanden ist. Links vom Wohnhaus sind die aus Holz gezimmerten Tische und Bänke der Gartenwirtschaft zu erkennen, ein beliebtes Ausflugsziel der Rottweiler bis in die 1950er Jahre. Die Wirtskonzession wurde vom Oberamtsbezirk Rottweil zum 1.5.1911 erteilt.

Das seinerzeit städtische Hofgut Bettlinsbad wurde zum 1.11.1910 an meinen Großvater Julius Alf verpachtet, der zur damaligen Zeit noch nicht verheiratet war (er heiratete 1914). Er stammte aus Hausen o.R., und war, bevor er in die Heimat zurückkehrte, als Gutsverwalter an mehreren Orten, zuletzt in der Nähe von Magny bei Metz tätig gewesen. Als Haushälterin dort und in Bettlinsbad dann auch als Wirtin stand ihm bis 1914 eine Verwandte zur Seite (Josefine Albrecht aus Horgen), die nach ihrer Heirat mit ihrem Mann Viktor Miller zusammen zunächst das Gasthaus Waldhorn bewirtschaftet und einige Jahre später das Gasthaus und die Metzgerei "Mohren" in Rottweil käuflich erworben und viele Jahre lang bewirtschaftet hat.

Vorpächter in Bettlinsbad bis 1910 ist wohl das Rottenmünster gewesen, in meinem Besitz befinden sich Aufzeichnungen über die beim Übergang der Pacht an meinen Großvater vorhandenen Futtervorräte, deren Gegenwert er an Rottenmünster erstattet hat.

Bettlinsbad um das Jahr 1917
Bettlinsbad um das Jahr 1917
Bettlinsbad um das Jahr 1917